Ukraine im Eiltempo zur Legalisierung von Kryptowährungen

Die neue Regierung in Kiew unter der Leitung des jungen Präsidenten Volodymyr Zelensky hat das Interesse an Kryptowährungen neu belebt. Frische Energie fließt nun in die Bemühungen, dezentralisiertes digitales Geld zu legalisieren und die damit verbundenen wirtschaftlichen Aktivitäten zu regulieren. Neue Gesetzesentwürfe wurden vorgeschlagen oder sind in Vorbereitung, um der im Entstehen begriffenen Industrie Rechnung zu tragen, von der die ukrainische Regierung höhere Haushaltseinnahmen erwartet.

Lesen Sie auch: Schwedische Regierung versteigert erneut Krypto-Währung

Druck zur Regulierung der Krypto-Industrie verstärkt sich

Das ukrainische Ministerium für digitale Transformation plant die Legalisierung von Kryptowährungen wie Bitcoin Cash (BCH) und Bitcoin Core (BTC). Die Initiative von Тhe, dies zu erreichen, geht direkt von seinem derzeitigen Leiter Michail Fjodorow aus, berichteten lokale Medien kürzlich und zitierten seinen Stellvertreter von BitQT und IT-Unternehmer Alexander Bornyakow. Das Ministerium arbeitet bereits an einem neuen Gesetzentwurf, der bis Ende des Jahres fertig sein soll, und bereitet Änderungen des Steuergesetzes des Landes vor.

Ukraine im Eiltempo zur Legalisierung von Kryptowährungen unter Zelensky

Volodymyr Zelensky, Präsident der Ukraine.

Bornyakov wies darauf hin, dass Kryptowährungen in der Ukraine zwar nicht per se verboten sind, aber derzeit keinen offiziellen Status haben. Ihre Legalisierung sei unter anderem notwendig, um Geschäfte, die mit Münzen handeln, vor polizeilichen Durchsuchungen zu schützen, betonte der 37-jährige Unternehmer aus Odessa. Präsident Zelensky, ein ehemaliger populärer Komiker und Fernsehproduzent, bereitet diese Woche die Ernennung eines neuen Gouverneurs der Provinz vor, des 36-jährigen Krypto-Millionärs Maxim Kutsiy.

Die neue Generation von Politikern, die nach den letzten Präsidentschafts- und Parlamentswahlen die Macht in Kiew übernommen hat, hat ein Land geerbt, das vor zahlreichen Herausforderungen steht. Dazu gehören eine sich abwertende Griwna und ein ungelöster militärischer Konflikt im Osten. Das Aufblühen der vielversprechenden Kryptoindustrie wird zweifellos zu höheren Haushaltseinnahmen führen. Bornyakov und seine Kollegen meinen, es sei an der Zeit, dass diese Unternehmen aus dem grauen Sektor herauskommen.

Pläne zur Legalisierung des Bergbaus und zur Schaffung von Crypto Valley
Menschen aus allen Ecken der ukrainischen Gesellschaft sind jetzt an den Bemühungen beteiligt, Rechtssicherheit für die Kryptoindustrie zu schaffen. Vertreter des Ministeriums für digitale Transformation, des ukrainischen Parlaments (Werchowna Rada), des regierungsunabhängigen Better Regulation Delivery Office (BRDO), von Branchenorganisationen und Unternehmen kamen kürzlich zusammen, um ein entsprechendes Programm zu verabschieden. Das Treffen wurde von einer parlamentarischen Gruppe namens „Blockchain4Ukraine“ organisiert, die Gesetzgeber aus verschiedenen politischen Fraktionen vereint.

Das Dokument beschreibt bestimmte Schritte, die die Regierung und der private Sektor unternehmen müssen, um das gesetzte Ziel zu erreichen. Dazu gehören die Legalisierung des Bergbaus, die Anziehung des internationalen Austauschs von Krypto-Vermögenswerten in die Ukraine und die Entwicklung der zur Regulierung des Sektors erforderlichen Rechtsterminologie. Die Verabschiedung von Änderungen des bestehenden Gesetzes „Über öffentliche Bücher“, die Umsetzung von FATF-Standards bezüglich der Geldwäsche sowie die Integration von Blockkettentechnologien in staatliche Register sind ebenfalls Teil der Strategie.